Solarvergütung 2019

Bild: Ingenieurbüro S&T (www.st-energieberatung.de)

Einspeisevergütung

Strom aus PV-Anlagen wird seit 1998 in Deutschland über die Einspeisevergütung gefördert. Der Anlagenbetreiber erhält eine festgelegte Vergütung für eingespeisten Solarstrom (pro kWh) in 20 Jahren garantiert.

Die Höhe der Einspeisevergütung wird regelmäßig überprüft und angepasst. Damit wird das Ziel verfolgt, das Tempo des Zubaus politisch zu steuern.

Die Vergütung wird regelmäßig gesenkt, um den Zubau zu verlangsamen. Diese dynamische Anpassung der Einspeisevergütung wird auch als „atmender Deckel“ bezeichnet.

Die Einspeisevergütung wird vom lokalen Stromnetzbetreiber (EVU) ausgezahlt.

Weitere Infos: www.sonneninitiative.org