„Solardach“ Messe München

Quelle: www.sev-bayern.de
Foto: Ingenieurbüro S&T

Das Solardach auf der Neuen Messe München ist ein Meilenstein in der Geschichte der Solarenergie in Deutschland.

Die von Bayernwerk, Siemens und den Stadtwerken München in 1997 auf den Dächern der Messe München errichtete damals weltgrößte PV-Aufdachanlage hat sich mit sehr guten Betriebsergebnissen bewährt.

Die Solaranlage mit einer Nennleistung von 1.016 kW und einer Gesamtinvestition von rund    7 Mio. € war ein Baustein des von Bayernwerk 1995 gestarteten Förderprogramms „Energie- zukunft Bayern“, das mit einem Budget von 100 Mio. Mark ausgestattet war und den Einsatz erneuerbarer Energien in Bayern voranbringen sollte.

Bayernwerk beteiligte sich mit 50 %, Siemens und Stadtwerke München mit je 10 % und der Bayerische Staat mit 20 % an den Kosten des Solardachs. Auch der Bund zahlte im Rahmen seines Programms zur Förderung erneuerbarer Energien 10 % der Anlagenkosten. Mit der Errichtung wurde im August 1997 begonnen, die Inbetriebnahme erfolgte bereits am 19.11. 1997.

Die Messe München bot sich aus mehreren Gründen als idealer Standort für diese PV-Anlage an. So waren große Hallenflächen vorhanden, die Hallen versprachen mit ihrem Nutzungs- zweck einen guten Demonstrationseffekt, einen stetigen interessierten Besucherstrom und darüber hinaus fügte sich die Stromerzeugung aus Solarenergie hervorragend in das fort- schrittliche Umweltkonzept der Messe ein.

Auf sechs Messedächern der B-Hallen befinden sich 7.812 Module mit einer Kollektorflache von rund 8.000 m2. Eine beachtliche Leistung von bis zu 1,18 Mio. kWh wird pro Jahr erzielt. Der Energieertrag entspricht dem Strombedarf von circa 400 Haushalten. Die daraus resul- tierende CO2-Einsparung gegenüber konventioneller Stromerzeugung beträgt rund 600 to  pro Jahr. Zusammen mit der Schwesteranlage auf den A-Hallen verdoppelt sich die Gesamt-leistung der Messeanlage sogar auf 2,1 MW.

Netzeinspeisung von 1998 bis 2015:

solardach messeertrag

Der Großteil der Anlage (85 %) gehört dem Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV), der mit seinen Nettoerlösen (Vergütung für die Einspeisung des Solarstroms in das Netz) die Fortent-wicklung und Markteinführung der erneuerbaren Energien unterstützt. Bis heute hat der SeV im Rahmen von mehr als 150 Projekten über 2 Mio. € für die Förderung erneuerbarer Energien ausgegeben.

Weitere Infos sind unter: http://www.st-energieberatung.de/referenzen