Neue Förderrichtlinie Elektromobilität 2017 in München

www.ris-muenchen.de
Foto: Ingenieurbüro S&T

Das Förderprogramm Elektromobilität „München e-mobil“ verfolgt verschiedene Ziele der Landeshauptstadt München:

  • im Sinne des Klimaschutzes, den Verbrauch von fossilen Energieträgern zu vermindern und dadurch die lokalen CO2-Emissionen zu senken,
  • als Beitrag zum Luftreinhalteplan der Landeshauptstadt München die Emissionen von Schadgasen (z.B. NOX) und Feinstaub im Stadtbereich zu verringern,
  • sowie im Rahmen des Lärmaktionsplanes der Landeshauptstadt München eine flächendeckende Lärmminderung zum Wohle der Münchner Bürgerinnen und Bürger zu bewirken.

Zudem werden auch die Ziele des Verkehrsentwicklungsplanes und der Leitlinie Ökologie der Landeshauptstadt München im Rahmen des Stadtentwicklungskonzepts „Perspektive München“ berücksichtigt. Das Förderprogramm ist Bestandteil des „Integrierten Handlungsprogramms zur Förderung der Elektromobilität in München“ (IHFEM 2015) und wurde im Dezember 2015 von der Vollversammlung des Stadtrats beschlossen.

Die vorliegende Richtlinie regelt die neuen Bedingungen, unter denen ab dem 01.01.2017 eine Förderung beantragt werden kann. Sie enthält eine neue Maßnahme „Beratungsleistungen für Elektromobilität“, eine Erweiterung des Antragstellerkreises auf Privatpersonen für Lastenpedelecs und Fahrzeuge der EG-Klasse L1e bis L4e, eine Erhöhung der maximalen Fördersumme und eine Erweiterung des Öko- und Abwrackbonus.

Die folgende Tabelle zeigt in einer zusammenfassenden Darstellung die Fördertatbestände, Fördersummen, Antragsberechtigten sowie mögliche Boni der aktualisierten Förderrichtlinie Elektromobilität des Förderprogramms Elektromobilität.

e-muenchen

Förderrichtlinie Elektromobilität:
https://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/4268101.pdf