Licht aus 2018 – „Earth Hour“

Quelle: www.muenchen.de

Bild: Ingenieurbüro S&T

München setzt ein Zeichen für den Klimaschutz

Eine Stunde lang das Licht ausschalten – als Zeichen für den Klimaschutz: bei der Earth Hour 2018 am 24.3.2018 macht auch München mit. Viele bekannte Bauwerke werden in Dunkelheit gehüllt – und auch jeder Münchner kann mitmachen.

Bereits zum neunten Mal beteiligt sich die Stadt an der weltweiten Earth Hour. Ab 20:30 Uhr wird die abendliche Beleuchtung der Frauenkirche, der Theatinerkirche und des Rathauses für eine Stunde lang ausgeschaltet sein. Auch der Friedensengel, die Ruhmeshalle und die Bavaria werden während der Earth Hour dunkel bleiben. Die Allianz Arena wird sich wie schon in den vergangenen Jahren ebenfalls an der Aktion beteiligen.

Mit der „Earth Hour“ wollen Natur- und Umweltschutzorganisationen wie der WWF auf den Klimaschutz und das globale Artensterben aufmerksam machen. „Die Earth Hour als größte Klimaschutzaktion der Welt erinnert an unseren CO2-Fußabdruck und soll helfen, jeden Tag den eigenen CO2-Verbrauch im Blick zu haben“.

Der WWF möchte aber auch das Umweltbewusstsein der Menschen sensibilisieren. Deshalb sind auch Privatpersonen aufgefordert, mitzumachen und zu Hause das Licht zu löschen.

Und auch darüber hinaus kann jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen. „Kleinigkeiten im Alltag, wie Licht ausschalten in ungenutzten Räumen oder den Stecker ziehen statt Standby-Modus, sind wichtig und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.

Nur gemeinsam schaffen wir das Münchner Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden.