KfW-Förderung für Solarstromspeicher in 2017

Quelle: www.kfw.de
Foto: Ingenieurbüro S&T

Batterien für Photovoltaikstrom werden seit dem 1. Januar 2017 wieder finanziell unterstützt. KfW vergibt im Programm 275 zinsgünstige Kredite mit hohem Tilgungszuschuss.  Mit dem Kredit können Hauseigentümer die Anschaffung von Solarstromspeichern vollständig finan-zieren.

Das KfW-Programm Erneuerbare Energien „Speicher“ unterstützt die Nutzung von stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage, die an das elektrische Netz angeschlossen ist, durch zinsgünstige Darlehen der KfW und durch Tilgungszuschüsse, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziert werden.

Das Programm wendet sich an:

  • in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden,
  • Unternehmen, an denen Kommunen, Kirchen, karitative Organisationen beteiligt sind,
  • freiberuflich Tätige,
  • Natürliche Personen und gemeinnützige Antragsteller, die den mit einer PV-Anlage erzeugten Strom oder einen Teil davon einspeisen

Wer sich eine typische Photovoltaik-Anlage mit einer installierten Leistung von fünf Kilowatt (kWp) neu zulegt, erhält einen maximalen Kreditbetrag von 10.000 Euro und einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 1.900 Euro für die Batterien.

KfW-Merkblatt: https://www.kfw.de