Förderung „Energieberatung im Mittelstand“ 2016-2019

Quelle: Bafa.de
Foto: IB S&T

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) hat am 01.12.2015 die neue „Richtlinie über die Förderung von Energieberatungen im Mittelstand“ veröffentlicht. Die geförderte Energieberatung im Mittelstand wird bis zum 31.12.2019 verlängert.

Im Gegensatz zur bisherigen Förderung wurde das Programm erweitert und im Bereich der kleineren Unternehmen mit deutlich höheren Fördersätzen ausgestattet.

Die Energieberatung muss den wesentlichen Anforderungen an ein Energieaudit und insbe-sondere den Anforderungen der DIN EN 16247-1 entsprechen. Die Energieberatung muss detaillierte und validierte Berechnungen für die vorgeschlagenen Maßnahmen ermöglichen und so klare Informationen über potenzielle Einsparungen liefern.

Neben der Energieberatung kann auch die Maßnahmebegleitung gefördert werden. Die Maßnahmebegleitung umfasst Hilfestellungen bei der energetischen Fachplanung, der Ausschreibung, der Überwachung und Begleitung sowie der Abnahme und Bewertung          der durchgeführten Effizienzmaßnahme.

Antragsberechtig sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bis 250 Mitarbeiter und 50   Mio € Umsatz.

Art und Höhe der Förderung je Antragssteller:

  • Unternehmen mit jährlichen Energiekosten größer 10.000 €
    • 80% der förderfähigen Beratungskosten
    • maximal 8.000 €

Unternehmen mit jährlichen Energiekosten kleiner 10.000 €

  • 80% der förderfähigenBeratungskosten
  • maximal 1200 €

 

Neue Bafa-Rictlinie: http://www.bafa.de