Erneuerbare Energien 2017

Quelle: www.erneuerbare-energien.de

Foto: Ingenieurbüro S&T (www.st-energieberatung.de)

Mit knapp 218 Milliarden Kilowattstunden wurde im Jahr 2017 rund 15 Prozent mehr Strom aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme erzeugt als noch im Vorjahr. Damit leisten die erneuerbaren Energien weiterhin einen deutlich größeren Beitrag zur Stromversorgung als die nachfolgende Braunkohle.

Dabei trägt der Ausbau erneuerbarer Energien entscheidend zum Klimaschutz bei, denn der Ersatz von Kohle, Öl und Gas durch erneuerbare Energien vermeidet den Ausstoß von Treib-hausgasen wie Kohlendioxid (CO2). Nach Berechnungen des Umweltbundesamts konnte durch erneuerbare Energien im Jahr 2017 der Ausstoß von 179 Millionen Tonnen schädlicher Treibhausgase vermieden werden.

Ausführliche Informationen finden sich in der Veröffentlichung der AGEE-Stat Erneuerbare Energien in Deutschland – Daten zur Entwicklung im Jahr 2017 auf den Internetseiten des Umweltbundesamts. Neben Hintergrundinformationen wird dort die Entwicklung der erneuerbaren Energien grafisch und tabellarisch dargestellt.