Förderprogramm E-Mobilität in Deutschland in 2017

Quelle: http://www.bmvi.de
Foto: Ingenieurbüro S&T

Förderprogramm E-Mobilität wird modifiziert

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert seit 2015 auf Basis der Förderrichtlinie Elektromobilität vom 9. Juni 2015.

Der Förderaufruf zur Beschaffung von Fahrzeugen und zur Erstellung von Elektromobilitäts-konzepten wurde im November 2016 geändert.

Gegenstand des aktuellen Aufrufs ist die Beschaffung von Elektrofahrzeugen in der Kommu- nen und die damit verbundenen Maßnahmen zum Aufbau von Ladeinfrastruktur. Anknüpfend wird in Zukunft die Erarbeitung der kommunalen Elektromobilitätskonzepte gefördert werden.

  • Bei der Beschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur werden die Investiti- onsmehrkosten mit 40 % bis 50 % gefördert. Elektromobilitätskonzepte werden mit 50 % bis 80 % gefördert. Max. Ausgaben wird auf 100.000,- € beschränkt.
  • Für Antragsteller, die von der Beantragung des Umweltbonus ausgeschlossen sind, wird die Mindestanzahl auf drei Fahrzeuge reduziert.
  • Die Ladeinfrastruktur für Fahrzeuge der Klassen N1 und M1 muss diskriminierungsfrei öffentlich zugänglich gemacht werden und interoperabel gestaltet sein.

Förderanträge sind bis zum 31.01.2017 einzureichen.

Weitere Infos unter: http://www.now-gmbh.de